Gesünder leben mit der E-Zigarette

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass elektronische Zigaretten viel gesünder sind als eine Tabakzigarette. Die elektrische Zigarette, oder auch E-Zigarette, wie sie gerne genannt wird, ist von vielen Instituten auf der ganzen Welt eingeführt worden. InSmoke kann hier natürlich auch erwähnt werden. Im Vorfeld dazu wurden natürlich einige Studien durchgeführt, um nachweisen zu können, dass die gesundheitlichen Aspekte ganz klar für die elektrische Zigarette sprechen.

InSmoke ist ein Produkt, das hier besonders hervorgehoben werden muss. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Zigarette ist in der E-Zigarette nur Wasser enthalten, das unterstützt wird von Propylenglykol und einer ganz geringen Dosis Nikotin. Somit ist es für den Anwender möglich, dass auf Nikotinpflaster oder Kaugummis verzichtet werden kann. Die inhaltlichen Stoffe sind wesentlich natürlicher als die in einer Tabakzigarette. Sämtliche Bestandteile in der Tabakzigarette sind sehr schädlich für den menschlichen Körper und können schwere Krankheiten auslösen. Dem ist nicht so bei InSmoke, wenn auf eine elektrische Zigarette gesetzt wird.

Wer auf eine E-Zigarette setzt, der raucht keinen ungesunden Rauch ein. Wichtig dabei ist aber auch, dass das Rauchen mit einer E-Zigarette Freude bereiten wird. Zugleich werden dabei die Nichtraucher unterstützt. Nichtraucher werden ansonsten immer zum fast genauso schädlichen Passivrauchen gezwungen. Doch diese Zeiten gehören dank InSmoke nun endlich der Vergangenheit an.

Das Prinzip bei einer E-Zigarette ist sehr trivial. In der elektrischen Zigarette wird dazu Nikotin erwärmt und es verdampft, anstatt zu verbrennen. Es entsteht dabei praktisch ein Rauch ohne die Wirkung von Feuer. Es kann damit der Anwender selbst und auch seine Umgebung geschützt werden. Bei den normalen Tabakzigaretten ist es so, dass über 10 000 Stoffe freigesetzt werden, die teils sehr giftig und auch krebserregend sind. Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation, kurz WHO, sterben jedes Jahr bis zu 140 000 Menschen an den indirekten oder auch direkten Folgen des Rauchens.

Die elektrische Zigarette kann auch helfen, gegen diesen Trend zu wirken. Das Produkt kann dem Anwender das Gefühl geben, dass eine normale Zigarette geraucht wird, was aber ohne die giftigen Zusatzstoffe passiert, Die Zufuhr an Nikotin kann dabei selbst reguliert werden. Dies kann so weit gehen, bis eben gar kein Nikotin mehr gebraucht wird. InSmoke hilft also in gewissem Sinne auch dabei, wenn das Rauchen aufgegeben werden soll. Es ist schon lange bewiesen, dass das passive Rauchen fast genauso schädlich ist, als wenn selbst eine Zigarette geraucht wird. Die elektrische Zigarette hat also nur Vorteile für alle Beteiligten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.